RÜCKBLICK_2

Eine kurze Geschichte der Kunstfreunde Estenfeld/Würzburg

Aktivitäten

 

Seit seiner Gründung ist der Verein ununterbrochen aktiv. Dies zeigt sich nicht nur an einer Vielzahl von gemeinsamen Exkursionen und Unternehmungen, sondern auch an der großen Zahl von Ausstellungen. Die aktiven Mitglieder des Vereins präsentie-ren zum einen ihre Werke auf den jährlichen Herbstausstellungen. Diese finden seit 1990 in der „Weißen Mühle“ statt und haben - von der Presse stets freundlich beglei-tet - einen beträchtlichen Bekanntheitsgrad erreicht. Zum anderen konnten sie Kost-proben ihres künstlerischen Schaffens schon mehrfach in der Galerie „das auge“ des befreundeten Kunstkreises Lauda-Königshofen e. V. sowie im Kirchenburgmuseum Mönchsondheim zeigen. In früheren Jahren stellten Kunstfreunde auch in Lorch, Repperndorf und Kürnach aus.

 

Höhepunkte für den Verein waren zweifellos die Ausstellungen in der 2002 bedauer-licherweise aufgelösten „Otto-Richter-Halle“ in Würzburg. 2011 - zum 40jährigen Vereinsjubiläum - machten die Kunstfreunde mit einer Ausstellung in der Hauptge-schäftsstelle der Sparkasse Mainfranken auf sich aufmerksam.

 

Seit 2012 finden in der Mittelschule Estenfeld Workshops statt, die auch Gästen gerne offenstehen

 

Soziales Engagement

 

Der Verein und seine Mitglieder sind sozial engagiert. Die Bandbreite der betreffen-den Aktivitäten reicht über die Akquise von Spenden für Lions-Club und Bahnhofs-mission, die Erteilung von Malunterricht für jugendliche Künstler bis hin zur Verschö-nerung und Ausstattung von Estenfelder Ortsbild und Kirchen. Bei letzterem haben sich die Eheleute Marga († 2016) und Hermann Heinickel ganz besonders hervorgetan.